Sonntag, 15. Juni 2014

Mediterranes Röstgemüse mit Kartoffelspalten und Frischkäse Dip

Sommerfarben auf dem Teller

Heute habe ich mal nichts genähtes für Euch, sondern ein ganz tolles Rezept. Das der Sommer vor der Tür steht haben wir ja mittlerweile mitbekommen...ein paar Tage haben Sonne und Hitze ja schon gezeigt was sie können. Wer möchte da schon stundenlang am Herd stehen und kochen. Durch das Studium sind geregelte Tagesabläufe nicht immer möglich und manchmal muss es eben schnell gehen. Um so mehr freue ich mich wenn ich am Wochenende, zwischen der Lernerei, mit dem Herzmann zusammen kochen kann. So auch an diesem Wochenende...das Wetter war ja ein kleines Träumchen und da passt das sommerliche Lieblingsgericht einfach immer. Es ist super lecker, toll zuzubereiten (auch mit Kindern) und vegetarisch! (Wenn man drei Zutaten ersetzt, kann man es auch vegan zubereiten!)

Das Rezept habe ich irgendwann in einem vegetarischen Kochbuch meiner Mutter gefunden und seit dem sind wir ganz begeistert. Ich koche viel zu selten mit Auberginen und mochte sie auch nie, aber in diesem Gericht sind sie der Kracher! Da wir es am Wochenende gekocht haben, konnte ich endlich ein paar Bilder machen um es mit Euch zu teilen.
Mediterranes Röstgemüse mit Kartoffelspalten und Frischkäse Dip

Gemüse und Dip:
300g Kartoffeln mit Schale, abgebürstet bzw. gewaschen [wir nehmen immer Bio Kartoffeln]
200g Aubergine in 1cm große Würfel geschnitten
125g rote Zwiebeln in 5mm dicke Ringe geschnitten
200g gemischte Paprika in 1cm breite Streifen geschnitten
175g Zucchini, längs halbiert und in 1cm dicke Scheiben geschnitten
125g Kirschtomaten
[es gehen auch Pflaumentomaten; wenn man sie halbiert, sind sie nachher nicht so heiß]
 1TL frisch gehackte Petersilie

Dip:
100g Frischkäse
[für ein veganes Rezept kann dieser mit einem veganen Produkt ersetzt werden]
 1 TL klarer Honig [es geht auch Rapshonig oder als vegane Alternative Agavendiksaft usw.]
 1 Pr. Paprikapulver

Marinade:
1TL Pflanzenöl
1EL Zitronensaft
[wir haben eine Zitrone gepresst; es geht aber alternativ auch fertiger Zitronensaft]
 4EL Weißwein [den Wein lassen wir immer weg] 
1TL Zucker
2 EL frisch gehacktes Basilikum
1TL frisch gehackter Rosmarin
1EL frisch gehackter Zitronenthymian
[wir hatten keinen und haben Oregano aus dem Kräutergarten genommen]
 ¾ TL Paprikapulver

Hier sind ein paar der Zutaten. Lasst Euch nicht von den Mengen irritieren. Die Aubergine hatte ca. 280g und den Rest haben wir eben einfach frei dazugegeben. Alles in allem hat es dann für zwei Tage für 2 Personen gereicht.

 
Zu Beginn wird der Ofen auf 200°Grad vorgeheizt, die Kartoffeln gewaschen oder abgebürstet und dann kommen sie in einer Auflaufform in den Backofen. 


 Währen die Kartoffeln im Backofen vor sich hin backen, kann die Marinade angerührt werden. Pflanzenöl, Zitronensaft, Zucker, das gehackte Basilikum und Rosmarin und das Paprikapulver in einer Schale mischen. Wir haben anstelle vom Zitronenthymian einfach ein bisschen frisch gehackten Oregano aus dem Kräutergarten dazugegeben. Ich denke so lange die Kräuter geschmacklich passen, kann man da gut variieren.


Wenn das Gemüse fertig geschnitten ist und auch die Kartoffeln gar sind, kann alles in eine große Auflaufform oder ein großes Backblech mit höherem Rand gegeben werden. Die Kartoffeln sollten geviertelt werden und dann kann die Marinade dazugegeben werden. Hier könnt Ihr dann auch einfach nochmal sehen ob Euch die Marinade reicht oder Ihr sie noch ein bisschen auffüllt. Jetzt kann alles ebenfalls bei 200°Grad in den Ofen.

 

 Das Gemüse lässt sich prima mit Kindern schneiden, weil die Stücke eben auch etwas größer sein können. Allerdings kommt man dann bestimmt etwas in Zeitverzug, aber was macht das schon!?

Der Herzmann war im Fotografierlaune...und es sieht super frisch aus!
Jetzt könnt Ihr Euch dem Dip zuwenden. Schnappt Euch eine Schale und rein mit dem Frischkäse, dem Honig (oder dem Ersatz) und dem Paprikapulver. Alles gut verrühren und noch mal in den Kühlschrank stellen.  


Zwischendurch sollte das Gemüse nach Bedarf gewendet werden und ca. 5 Minuten vor Ende der Backzeit können die kleinen Tomaten auf dem restlichen Gemüse verteilen und alles noch mal ein paar Minuten in den Ofen geben. 
Jetzt kann die Petersilie gehackt werden, die dann am Ende der Backzeit über das Gemüse verstreut werden kann. Alles anrichten und schmecken lassen!


Das Rezept lässt sich super varrieren. Mal mehr mal weniger Kräuter oder auch ein bisschen mehr oder weniger Zitrone, je nach Lust und Laune!

Mhhhmmmmm...es sieht super lecker aus oder?
Wir sind also wirklich begeistert und ich bin mal gespannt wie Euch das Rezept so gefällt und vor allem wie es Euch schmeckt. Es ist einfach super frisch und fruchtig und passt toll in den Sommer! 

Mit diesem Rezept verabschiede ich mich in die neue Woche und freue mich wahnsinnig, dass ich das erste Mal in meinem Leben bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Dazu gibt es dann aber einen extra Beitrag im Laufe der Woche! 


Ich wünsche Euch eine tolle Woche, ob mit Fußball oder ohne...Hauptsache mit guter Laune und viel Sonnenschein! 

Falls Ihr das Rezept in digitaler Form haben möchtet, schreibt mir einfach, dann schicke ich Euch gerne eine E-Mail mit dem Rezept zu! [Der Fleck muss sein...dann sieht man wenigstens das das Rezept ordentlich bekocht worden ist]



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für das Feedback. Ich freue mich über Meinungen, Anregungen und den Austausch!