Mittwoch, 27. April 2016

Die Sache mit den Gastgeschenken #gastgeschenk #14


l
Die Gastgeschenke auf einer Hochzeit sind ein heikles Thema. Der Markt gibt ja alles her. Insgesamt gibt es bei Hochzeiten mittlerweile nichts, dass es nicht gibt. Natürlich hat auch diese Medaille zwei Seiten. Um die Gastgeschenke haben wir uns sehr lange Gedanken gemacht. Etwas Selbstgemachtes sollte es sein. Praktisch, klein und kompakt war ebenfalls unser Wunsch. Wofür wir uns dann schlussendlich entschieden haben zeige ich Euch jetzt.


Alle Ideen landeten auf einer Liste. Eine Liste mehr die auf dem Schreibtisch lag. Nichts gefiel mir wirklich richtig gut. Im August hatten wir schon so einige sehr warme Tage. Schokolade usw. fiel also weg. 
Kleine Pralinen gab es auf der Hochzeit meiner Schwägerin, die waren so lecker, aber wir wollten nichts nachmachen ... und aufgrund des Wetters war Schokolade wirklich zu riskant.

Wir waren bereits auf einigen Hochzeiten, bei denen es keine Gastgeschenke gab. Das fanden wir übrigens auch gut. Wie oft bekommt man etwas, dass man nicht gebrauchen kann und es leider irgendwo einstaubt. Mir fällt es oft schwer solche kleinen Dinge wegzuschmeißen, da mir damit jemand eine Freude machen wollte.
Eine Bekannte berichtete von personalisierten Kugelschreibern, eine super Idee. Allerdings war uns die Anschaffung zu teuer und auch hier wollten wir keine Idee kopieren. Freunde aus der Schweiz haben uns auf ihrer Hochzeit Mandel-Gebäck als Gastgeschenk serviert. Das war eine tolle Idee und furchtbar lecker. Selber backen kam auch nicht in Frage. Wir hatten einige Gäste mit Lebensmittelunverträglichkeiten dabei und ich wollte die Gastgeschenke einfach fertig wissen.

Mittlerweile hatten wir uns gegen Gastgeschenke entschieden, sondern begannen uns auf Platzkarten zu konzentrieren. An diese könnten wir einen kleinen Bonbon kleben, für die kleine Portion Zucker zwischendurch. Wir überlegten, wie diese Karten wohl aussehen könnten. All unsere Deko musste ja gut zu transportieren sein, da wir in der Heide geheiratet haben. Irgendwann war dann also die Idee der Streichholzschachteln geboren.
Bestellt habe ich die Rohlinge HIER im Shop über DaWanda. Angemalt haben wir die Schachteln dann beim gemütlichen Fernsehabend. Diese gemeinsamen Basteleinheiten haben wirklich Spaß gemacht und unsere Vorfreude immer mehr gesteigert. Die gelben Schachteln haben wir dann noch mit dem Masking Tape verziert. Dieses findet sich ebenfalls in der Einladung wieder. 
Anschließend haben wir dann einiges an Arbeit an meinen Plotter abgegeben. Die Namen und den Text innen haben ich gedruckt und schneiden lassen. Wir brauchten also nur noch kleben und fertig waren die Schachteln. Bei den Bonbons haben wir uns für Zitronen- und Orangenbonbons entschieden, da die Zitrone ebenfalls Bestandteil unserer Deko war. Auch die Ovalen Aufkleber habe ich gedruckt und vom Plotter schneiden lassen.

Da wir den Einladungen ein kleines Päckchen Konfetti beigelegt haben, konnten wir die Reste direkt für die Gastgeschenke nutzen. So fanden sich Farben und Formen überall wieder.

Unsere Gastgeschenke haben mir wirklich sehr gut gefallen. Sie sind selbstgemacht, passen perfekt ins Farbkonzept und passen einfach in die Handtasche. Der Bonbon ist schnell verspeist und wer es mitnehmen möchte kann noch etwas darin aufbewahren. Die älteren Kinder brauchten auch keine Extrawurst. Nur die Kleinen bekamen eine Fruchtschnitte mit ihrem Namen drauf. Zusätzlich gab es noch jeweils ein kleines Bilderbuch, bzw. ein Malbuch und für die Größere ein Buch zum Lesen.


So war an alle gedacht und wir hatten unser personalisiertes Gastgeschenk mit individueller Note. Außerdem finde ich die Idee von Gastgeschenk und Platzkarte in einem großartig. Die Streichholzschachteln lassen sich richtig gut individualisieren. Passend für Geburtstag, Konfirmation oder Taufe lässt sich die Schachtel gestalten.


Welche Gastgeschenke gibt/gab es bei Euch? Oder habt Ihr darauf verzichtet?
Ich bin gespannt was Ihr dazu zu sagen habt. Also schreibt mir gern.
Alles Liebe,
------------------------------------------------------------
Dieser Beitrag ist Teil der Blogreihe Hochzeitsfieber am Mittwoch. Hier teile ich unser Hochzeitsfieber mit Euch! Es gibt kurze Beiträge und Anleitungen zum Nachmachen. Lasst Euch einfach inspirieren und schaut immer mittwochs hier vorbei. Ich freue mich!

Kommentare:

  1. Wir haben auch das Thema Geschenk und Tischkarte in einem behandelt. Wir haben Bleistifte mit den Namen bedrucken lassen. Das waren kosten von 1,30€ pro Bleistift und es war direkt alles erledigt. Das fand ich von den Kosten voll in Ordnung. :-)
    Eure Idee ist auch sehr, sehr schön!

    AntwortenLöschen
  2. Wir hatten als Platzkarten Polaroidbilder des jeweiligen Gastes. Extra Gastgeschenke gab es nicht.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Feedback. Ich freue mich über Meinungen, Anregungen und den Austausch!