Mittwoch, 4. Mai 2016

Ein Caketopper für die perfekte Hochzeitstorte #15 #caketopper #hochzeitsorte oder: on top of the hochzeitstorte



Heute gibt es einen etwas kürzeren Beitrag zur Blogreihe am Mittwoch. Der letzte hatte ja etwas mehr Text.


Die Hochzeitstorte für unsere Augusthochzeit hat meine liebe Schwägerin gebacken. Sie zaubert immer wieder die herrlichsten Nachtische und Kuchen, deshalb haben wir sie gefragt, ob sie unsere Torte backen würde. Passend zur Torte habe ich dann einen "Caketopper" gebastelt. Schnell, schön und selbstgemacht. Ein Bild vom Tortenanschnitt gibt es natürlich auch. Na, welche Hand war oben?

Unsere Hochzeitstorte sollte auf jeden Fall ohne Sahne sein, bzw. diese nicht als Hauptbestandteil haben. Denn bei den schwül-warmen Tagen im August muss sie standhalten. Zudem hatten wir einige Gäste, die keine Sahne essen würden und es sollten ja alle wenigstens ein Stückchen zum Probieren mitessen können. Wir beschlossen eine Minitorte zum Anschneiden und Muffins zu mischen. Eine Vorgabe für den Geschmack gab es nicht direkt, aber in Richtung Zitrone sollte es gehen.
Zwischen all den vielen Versionen der Caketopper konnte ich mich nur schwer entscheiden. Ich entschied mich für die einfache, schlichte Variante, da ich nicht genau wusste wie groß die Torte werden würde. Ich konnte mich an der Etagere orientieren, aber über die Höhe sagt die ja nichts aus.
Ich habe mich an Vorlagen aus dem Internet orientiert. Oft waren diese aus Holz und halten wirklich deutlich besser als meine Karton Variante. Dennoch bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis.  

Die meiste Arbeit hat der Plotter gemacht. Mit einem guten Cutter sollte es kein Problem sein die Buchstaben auszuschneiden. Bei den Zahlen bin ich mir nicht so sicher. Ich hätte es nicht hinbekommen und bin froh das mir die Arbeit abgenommen worden ist. Einfach ein Schaschlikspieß hinten angeklebt und alles mit Farbe anmalen, bzw. betupfen. Den unteren Teil des Spie?es habe ich nicht bemalt, da dieser ja in der Torte verschwindet die Farbe nicht in Kontakt mit der Torte kommt.

Und das war unsere sehr leckere, erfrischende Hochzeitstorte:


Es ist unsere perfekte Hochzeitstorte gewesen. Nichts ist weggeschmolzen. Wir konnten den ganzen Tag davon essen ohne die Torte zu kühlen. Die Kinder hatten auch ihren Spaß und konnten die kleinen Muffins essen. Und anschneiden konnten wir sie auch ... a pros pros anschneiden ... wir hatten uns natürlich für die Tradition entschieden uns aber vorher abgesprochen. Natürlich hatte niemand die Hand oben oder unten. Beide Daumen lagen nebeneinander. Denn genau so ist es!


Die Torte war so lecker und eine tolle Überraschung gab es beim Auspacken unserer Geschenke. Denn wir haben das Rezept, samt Einkaufsgutschein direkt zum Nachbacken bekommen. Damit ist klar was zum ersten Hochzeitstag auf der Kaffeetafel steht. Ich freue mich jetzt schon drauf. Denn bei der Hochzeit war ich so aufgeregt, dass ich deutlich weniger davon essen konnte, als ich wollte.


Und nun bin ich neugierig. Wie war's bei Euch? Habt Ihr Euch beim Anschnitt abgesprochen?
Ich wünsche Euch einen wunderschönen sonnigen Mittwoch und einen wunderbaren Start
ins Wochenende, falls Ihr den Brückentag auch nutzt.
Alles Liebe,
--------------------------------------------------------------------------------
Dieser Beitrag ist Teil der Blogreihe Hochzeitsfieber am Mittwoch. Hier teile ich unser Hochzeitsfieber mit Euch! Es gibt kurze Beiträge und Anleitungen zum Nachmachen. Lasst Euch einfach inspirieren und schaut immer mittwochs hier vorbei. Ich freue mich!





1 Kommentar:

  1. Ui, jetzt hast Du mich inspiriert, unsere Hochzeitsfotos mal wieder anzuschauen, wie schön! Unsere Hände waren beim Anschnitt der Torte ineinander verschränkt, aber meine war oben :) Ohne Absprache und natürlich auch ohne wirkliche Bedeutung!
    Herzliche Glückwünsche noch zu Eurer Hochzeit!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Feedback. Ich freue mich über Meinungen, Anregungen und den Austausch!