Mittwoch, 1. Juni 2016

Einfach mal mit Farbe klecksen ... #tischnummern #19


Grundsätzlich hätten wir uns die Nummerierung der Tische wohl einfach sparen können ...
Allerdings hatten wir so viel Spaß am Basteln und Gestalten, also weshalb sollten wir das dann nicht ausleben?

gesagt - getan

Wir hatten knapp 60 Gäste und diese auf vier Tische verteilt. Unser Tisch stand an der Stirnseite und dort saßen wir zu fünft. Diesem Tisch schlossen sich dann drei lange Tafeln an. Andere Tischkonstellationen waren bei unserer Location nicht möglich. Überhaupt passte alles ziemlich genau.
Es war wohl doch vorbestimmt.
Deshalb waren die vier Tischnummern auch während der laufenden Vorbereitungen schnell gebastelt.


Zunächst zu den Halterungen für die Nummern. Wir haben einfach vier identische Marmeladengläser genommen. Die hatte ich vorsorglich schon ausgekocht und zur Seite gestellt. Die Deckel hatte ich glücklicherweise auch aufbewahrt, die habe ich dann doch gebraucht. 


Die Gläser habe ich schon ein paar Tage vor der eigentlichen Bastelei vorbereitet. Denn ein bisschen Trocknungszeit muss eingeplant werden. Falls die Gläser mit Deko-Sand gefüllt werrden, kann man sich diesen zeitlichen Aufwand sparen. Das Basteln an sich dauert nämlich wirklich nicht so lange.


Zunächst habe ich weiße Wandfarbe in die Gläser laufen lassen. Die Farbe hatte ich noch von unseren Kerzenständern aus Beton übrig. Einfach den Deckel wieder auf das Glas drehen, schütteln und die Farbe gut im gesamten Glas verteilen. Zur Not einfach wiederholen.
Die Deckel habe ich dann wieder abgeschraubt und durchtrocknen lassen.


Die trockenen Gläser habe ich dann mit in die Heide genommen. Denn die Farbspritzer lassen sich leichter in der Natur aufbringen als in der Wohnung. Da waren wir uns direkt einig. Also habe ich den Ort des Geschehens mit einem Müllbeutel ausgelegt. Die Deckel habe ich wieder drauf geschraubt, da ich oben einen einheitlichen Abschluss haben wollte. Die Farben habe ich jeweils in drei Becher gefüllt und einen kleines bisschen Wasser dazu gegeben. Wirklich nur ganz wenig. Denn sonst haftet die Farbe nicht mehr so gut am Glas und alles verläuft. Dann habe ich mich von hell zu dunkel gearbeitet und brauchte nur zwei Pinsel.


Einfach die Pinselborsten eintauchen und drauf los klecksen.Je nach Wunsch kann man die Farbmenge auch erhöhen. So sieht das Ganze dann fertig aus. Die Gläser habe ich dann über Nacht trocknen lassen. Zusätzlich habe ich vier Holzspieße schwarz angemalt.


Für die Nummern habe ich Tortenspitzen mit einem Durchmesser von 12 cm gekauft. Den gelben Teil hat mir mein Plotter aus Pappe ausgeschnitten. Ebenso die Zahlen. Dies würde aber auch ohne Plotter funktionoieren. Anschließend habe ich die Zahlen auf die gelben Papp-Kreise geklebt. Nun kann auf die eine Seite der Tortenspitze die Zahl aufgeklebt werden. Auf die andere Seite muss zunächst noch der Holzspieß geklebt werden. Mit einer Heißklebepistole geht dies sehr gut. Danach kann dann auch die zweite Seite fertig gestellt werden.
Ein Tipp: Einfach die Tortenspitze beim Zusammenkleben kurz gegen das Licht halten, dann kann man die Muster passgenau aufkleben und es scheint später nichts durch.



Nun sind die Nummern und die Halterung so gut wie fertig. Wir haben die Gläser mit normalem Sand aus dem Garten gefüllt. Da die Nummern kein starkes Eigengewicht haben, muss nichts extra beschwehrt werden. Gefüllt habe ich die Glässer bis ca. 2cm unter dem Rand. Den Rest habe ich dann mit kleinen, weißen Dekosteinen aufgefüllt. So konnte ich diese Reste auch direkt verwenden. Nun einfach die Holzspieße mit Nummern hineinstecken und fertig ist die individuelle Tischnummerierung.
Mit diesen Gläsern, samt Farbspritzern könnt ihr den Farbcode gut aufgreifen und habt etwas Einzigartiges.

 Ihr benötigt: 
Variert natürlich je nach Menge und Farben

  • Marmeladengläser
  • Holzstäbchen
  • Pinsel
  • Becher
  • Farbe (Wandfarbe)
  • Pappe
  • Plotter / Cutter
  • Tortenspitzen
  • Kleber
  • evtl. Heißkleber
  • Dekosand/steine
  • Sand zum Füllen

Die Tischnummern haben sich wirklich gut in unser Konzept eingefügt. Sie standen an der Stirnseite der Tafel und wir haben das Design im Tischplan direkt aufgegriffen. 
Die Tischnummern sind kein 5-Minuten-Projekt, aber sie sind günstig und sehr individuell. 
Die Gläser lassen sich natürlich weiterverwenden und wenn man breite Gläser nutzt und sie nicht von innen mit Farbe ausfüllt, kann man sie auch wuderbar als Teelichter für den Garten nutzen.

Vielleicht habt Ihr ja auch Lust Gläser mit Farbe zu besprenkeln.
Mir hat es riesen Spaß gemacht. Sie passten ins Farbkonzept und sind durch die Sprenkel 
nicht so clean, sondern etwas unruhig, dass gefällt mir sehr. 

Alles Liebe und viel Spaß beim Basteln,

--------------------------------------------------------------------------------
Dieser Beitrag ist Teil der Blogreihe Hochzeitsfieber am Mittwoch. Hier teile ich unser Hochzeitsfieber mit Euch! Es gibt kurze Beiträge und Anleitungen zum Nachmachen. Lasst Euch einfach inspirieren und schaut immer mittwochs hier vorbei. Ich freue mich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für das Feedback. Ich freue mich über Meinungen, Anregungen und den Austausch!