Mittwoch, 2. November 2016

Outdoor Weste für meinen Mann #upcycling


Mein Mann steht für mich vor der Kamera. Weil dies so ein großes Kompliment für mich ist, habe ich mir für diesen Blogbeitrag etwas besonderes überlegt. Ich habe mich an einem Video versucht ...

Im Oktober habe ich dieses besondere Nähprojekt gestartet. Was es damit genau auf sich hat, werde ich in spätestens 14 Tagen hier auf dem Blog berichten. Wenn Ihr mir bei Instagram oder Facebook folgt, dann habt Ihr schon ein bisschen gesehen. Es ist ein Projekt aus Softshell, so viel sei verraten.

Heute soll es aber um meinen Mann gehen. Denn das größte Kompliment für mich ist, wenn er sagt, dass er vor die Kamera möchte um ein von mir genähtes Kleidungsstück zu präsentieren. Wenn ich etwas nähe bin ich so kritisch mit den Fotos. Natürlich weiß ich was zur Geltung kommen soll, denn ich habe es ja genäht. Wenn andere das umsetzen müssen ist es deutlich schwieriger. Deshalb bin ich um so dankbarer, dass mein Mann immer wieder Foto von mir macht und auch Spaß dabei hat. 'perfect match'


Seit dem der Herbst nun auch die regnerische Seite zeigt, es aber noch nicht so kalt ist, hat der Mann ein Jackenproblem. Eine Weste fehlt. Aber Westen tragen ist nicht so sein Ding. Dennoch hatte ich Lust auf die Herausforderung und habe es kurzerhand versucht. Diese spontanen Ideen sind meist die Besten und ich werde richtig gefordert und kreativ!

Zunächst habe ich überlegt welche Schnitte ich habe. Es sollte nicht zu kompliziert werden, da es ein Probestück werden sollte. Vor einem halben Jahr habe ich ein Schnittmuster von einer Zipperjacke gekauft. Bis Größe 172. Da mein Mann und ich beide nicht sehr groß sind, könnte das passen dachte ich. Also habe ich den Schnitt abgzeichnet und mit einer Softshelljacke meines Mannes abgeglichen. Es passte alles super, allerdings musste ich die Vorderteile stückeln, da diese sonst nicht auf den Stoffrest gepasst haben. Die Ärmel habe ich natürlich weggelassen, den Armausschnitt etwas vergrößert und mit Schrägband versäubert. Die Struktur vom Baumwollschrägband macht sich sogar besser als gedacht.

Die Weste sollte keine Kapuze haben deshalb habe ich ein weiches Bündchen der Firma Albstoffe angenäht. Ein Bio-Bündchen, dass einen guten Stand hat, aber auch sehr weich fällt und angenhm ist. So kann ein Kapuzenpullover untergezogen werden und die Weste schließt am Hals weich ab. Diese Kragenform liegt ja derzeit auch wieder im Trend.
Ein echtes upcycling Projekt ist die Weste geworden. Denn den Softshell habe ich ja neu gekauft und der ist somit nur aufgebraucht worden. Seit dem ich nähe, sammele ich alte Reißverschlüsse, Knöpfe, Verschlüsse usw. ... manchmal auch sehr zu meinen Leidwesen. Also habe ich einen alten Reißverschuss aus einem Mantel gekürzt und auch den Beleg aus einer anderen Jacke verwendet. Beides ist vermutlich schon um die zehn Jahre alt. Kommt das irgendwem bekannt vor?


Die spontane Outdoor Weste für meinen Mann




Hier ist deutlich zu sehen, wo der Stoff aus Platzgründen gestückelt werden musste. Allerdings finde ich das optisch richig gut.



Perfekt zur Weste passt auch der graue Kapuzenpullover nach einem Schnittmuster von pattydoo. HIER gibt es mehr Fotos. Die Bündchen sind ebenfalls von Albstoffe.


Wenn ich nun sage, dass ich mich freue wenn mein Mann vor der Kamera steht, dann wiederhole ich mich. Allerdings tue ich das sehr gern, denn es ist toll, dass ich nicht nur mich benähe, sondern auch meinen Mann. Für ihn ist es ebenfals praktisch, denn die Shoppingtouren verkürzen sich!

Außerdem ist es einfach toll, wenn man sich den Wunsch nach einem Kleidungsstück erfüllen kann. Wie oft habe ich eine Jacke in einer bestimmten Farbe gesucht, jetzt nähe ich sie mir einfach selbst.

Ich bin sehr froh und dankbar, dass ich diese Leidenschaft so ausüben kann. Das macht mich sehr glücklich.

Weil mir dieser Blogbeitrag so am Herzen liegt, habe ich überlegt was ich Neues ausprobieren kann. So bin ich auf die Idee mit der Slideshow gekommen. Nach vielen Versuchen mit unterschiedlichen Programmen ist das folgende Video dabei heraus gekommen. Eventuell gibt es das öfter hier auf dem Blog.


Dies ist mein erstes Video, bzw. die erste Slideshow - eine kleine Premiere

video



Die Qualität des Videos ist im Full Screen Modus leider noch nicht so gut. Das liegt an der Version des Progamms.


Mein Mann und ich freuen uns natürlich über ein Feedback 
und wünschen eine wunderschöne erste Novemberwoche. 
-----------------------------------------------------------------------------------
Schnitt
Weste: Sweatie 2.0 (Grundschnitt abgewandelt) von Sara&Julez
Kapuzenullover: Tony von pattydoo - mehr dazu HIER

Material
Hauptstoff: Softshell-Neopren (schwarz, derzeit ausverkauft) gekauft bei: Alles für Selbermacher
Bündchen: Albstoffe (schwarz, Bio) gekauft bei: Die Kurzwarenkatze

Änderungen & Info's
Grundschnitt, Gr. 172 abgewandelt, Ärmel mit Schrägband versäubert | Beleg & Reißverschluss sind aus einer alten Jacke recycelt

Verlinkt
after work sewing | me made mittwoch | für söhne und kerle | AllesMännersache(n)

Kommentare:

  1. Liebe Rabea, die West für Deinen Mann ist super schön geworden!! Ich habe vor Jahren auch viel Softshell vernäht, leider ist das ein bisschen eingeschlafen....ich glaub ich muss mal meine Vorräte durchschauen, ob ich noch was finde! Liebe Grüße aus dem Hochschwarzwald, Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina, vielen Dank für deine lieben Worte, da wird sich auch mein Mann freuen. Ich habe Softshell irgendiwe immer ein bisschen verbannt, aber das Vernähen hat viel besser als befürchtet geklappt und ich habe völlig neue Funktionen an meiner Nähmaschine entdeckt.
      Ich schicke dir ganz liebe Grüße in den Hochschwarzwald. Wir haben Verwandschaft bei Lörrach. Alles Liebe, Rabea

      Löschen
  2. Toller Typ und tolle Weste! :) Steht ihm wirklich super gut, schön das ihr mal die Rollen getauscht habt, bzw er so begeistert ist dass er sie unbedingt selber präsentieren wollte. Was würden wir nur ohne unsere Männer machen, wir wissen schon warum wir sie geheiratet haben!:D
    Liebe Grüße Nessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nessa, da hast du absolut recht. Ich stimme dir voll und ganz zu. Vielleicht sieht man deinen Mann ja auch ab und an mal vor der Kamera. Es gibt ja wirklich ein paar sehr gute Schnittmuster. Mindestens der kuschelige Hoodie für den Winter kann ja jeder Mann gebrauchen. Danke für dein Feedback. Vom Profi höre ich sowas auch immer gern!
      Liebe Grüße, Rabea

      Löschen
  3. Ich finde es auch nicht alltäglich wenn der Mann sich benähen lässt und freue mich auch immer drüber, wenn das Ergebnis gefällt. Deine (seine) Weste gefällt mir gut. Die Teilung vorne sieht aus als sei das extra (und nicht durch Stoffmangel erstanden). Die Mühe Reißverschlüsse rauszutrennen hab ich mir bisher nicht gemacht... Aber stimmt schon - Original-RV in ordentlicher Länge sind sehr teuer. Ich kaufe die daher meist bei Fabrikverkäufen. Der Kapuzenpullover gefällt mir übrigens auch sehr gut und die Fotos auch :)
    Viele Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein schöner Post. Ich würde mir wünsche, mein Mann würde sich so gerne benähen lassen. Obwohl... dann bliebe weniger Zeit um für mich selber zu nähen... also doch lieber nicht. Die Weste und er Pulli sind sehr schön und sehen gar nicht selbstgenäht aus, was ich als Kompliment meine und bei Männern ist das wohl noch wichtiger... (-: Hättest du nicht erwähnt, dass das Vorderteil aus Platzgründen gestückelt ist, wäre ich davon ausgegangen, dass der Schnitt es so vorsieht, passt toll!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Feedback. Ich freue mich über Meinungen, Anregungen und den Austausch!