Donnerstag, 10. November 2016

Mein besonderer Parka aus Softshell #rums #lotteundludwig

Der erste Schnee ist gefallen und dennoch sind die Blätter wunderschön bunt. Die Natur zeigt sich besonders im Herbst mit einer so natürlichen Farbenpracht. Von Jahr zu Jahr liebe ich den Herbst mehr und mehr.

Der Oktober brachte nicht nur den Herbst und die Zeitumstellung, sondern auch für mich änderte sich eine Menge. Mein wunderbares Anerkennungsjahr als Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin ging zu Ende. Einerseits ein wundervolles Gefühl das Studium und alles was dazu gehört komplett abgeschlossen zu haben. Es hieß aber auch eine Rolle und Kollegen_innen zurück zu lassen. Um mir den Abschied aus dem Anerkennungsjahr ein bisschen zu verschönern habe ich von meinem Team ein wunderbares Geschen. Eine tolle Karte und Geld für den Stoffkauf. Deshalb sollte das Projekt auch etwas ganz Besonderes werden.



Lange musste ich nicht überlegen. Den Wind&Wetter Parka von Lotte&Ludwig hatte ich im Kopf schon mindestens drei Mal für mich genäht. Seit dem ich diesen Parka im Miniformat für Svenja von Lotte&Ludwig für unser Patenkind probegenäht genäht habe wusste ich, dass ich ihn ebenfalls für mich nähen werde. Ein schwarzer Parka sollte es werden. Eigentlich sind diese für mich immer olivegrün. Allerdings habe ich bereits einen und schwarz ist einfach so zeitlos. Deshalb habe ich bei Alles-für-Selbermacher einen schwarzen Softshell Stoff gekauft. Um diesen farblich aufzupeppen habe ich mich für ein gesteppten Futterstoff in bordeaux entschieden.

Die Suche nach einem geeigneten Futterstoff war nicht so leicht wie ich es zunächst gedacht habe. Ich hatte eben dieses bestimmte Rot im Kopf und bei besonderen Stoffe fasse ich diese gerne vorher an. Schließlich bin ich doch in einem Stoffladen meines Vertrauens fündig geworden. Selber steppen wollte ich nicht. Noch nicht! Ich habe da aber eine Idee.


Draußen liegt bereits Schnee, 
aber ich nehme Euch noch einmal mit in den bunten Herbst




Die grauen Streifen an der Kapuze und den Ärmeln ist ein sehr wichtiges Accessoire - eine reflektierende Paspel.

Die Paspel ist bei aufgesetzter Kapuze sowohl von vorne, als auch von hinten zu sehen.


Den inneren Beleg habe ich aus dem gesteppten Futterstoff genäht. Den äußeren habe ich aus Softshell und Baumwollstoff genäht. So habe ich wieder eine Lage Softshell gespart und die leichte weinrote Linie passt sich gut ins Gesamtbild ein.


Das Schnittmuster hält unterschiedliche Taschenformen bereit. Der Softshell ließ sich aber mit dieser aufgesetzten Taschenform viel besser verarbeiten. Drei Lagen waren gut nähbar. Ich habe es auch mit fünf Lagen versucht, da war das Ergebnis nicht wirklich überzeugend. Geschlossen wird die Tasche in diesem Fall mit Druckknöpfen, bzw. KamSnaps. Diese habe ich mit dem Stoff des Innenfutters überzogen, damit sie farblich passen. An den Kordelenden habe ich noch einen Kordelabschluss angebracht. Diese passen farblich zu den Kordelstoppern und machen den Parka noch besonders.

In der Weite kann der Parka mit einer Kordel verstellt werden. So bekommt er auch die klassische Parka-Form. Außerdem habe ich sowohl Innen als auch Außen einen Beleg angenäht.


Besondere Details dürfen beim Parka nicht fehlen


Das SnapPap (auch veganes Leder genannt) von Snaply ist seit dem letzten Jahr nicht mehr wegzudeken. Auch ich habe es nun für mich entdeckt, denn so lassen sich Label, Größenschildchen und vieles mehr selber herstellen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Es lässt sich mit der Schere schneiden und man kann einfach etwas aufbügeln. 


Durch das Waschen in der Waschmine bekommt das SnapPap einen noch besseren Look. Meins habe ich vorher nur durchs lauwarme Wasser gezogen. Allerdings werde ich mir wohl noch schwarzes zulegen. Dies kann ich dann ebenfalls wie die Lederlabels der bekannten Jeans Hosen verwenden. Vielleicht traue ich mich auch endlich an Jeansstoff heran.

Die reflektierende Paspel lässt sich schnell einnähen und ist nicht nur im Dunklen ein schöner Kontrast. Ich nähe sie immer mit dem Nähfuß für Reißverschlüsse an. Die Ärmel habe ich um ca. 4 cm verlängern müssen, da sie mir bei der ersten Anprobe zu kurz gewesen ist. Da ich die Paspel einnähen wollte, konnte ich dies wunderbar verbinden.

Bei der aufgesetzten Tasche empfehle ich immer ein kleines Dreieck zu nähen, so reißt die Tasche weniger aus.


Der Parka im Ganzen - inklusive der Ansicht im Dunklen



Parka habe ich bewusst eher schlicht gehalten. So ist er besonders zeitlos. Während des Nähens kamen mir immer mehr Ideen zum Verziehren und Gestaletn. Bei diesem besonderen Projekt war aber weniger einfach mehr. Die Ideen habe ich natürlich alle notiert und so sind weitere Jacken und Parka in Planung.

Ein Parka für jede Wetterlage


 


Seit dem ich diesen Schnitt das erste Mal genäht habe liebe ich ihn. Svenja versteht ihr Handwerk und heraus kommt ein wunderschönes handmade Unikat. Der Schnitt ermöglicht einem einen enorem Handlungsspielraum und ist dennoch für Anfänger_innen und Fortgeschrittene geeignet. Der Parka kann ebenfalls aus leichten Stoffen genäht werden oder auch verkürzt als Jackenversion.



Ich habe den Parka in den letzen Wochen sehr gerne getragen und brauchte keinen dicken Pullover unterziehen. Dank der Kombination aus Softshell und Futter hält er sehr schön warm. Auch wenn wir bereits November haben und der Wintereinbruch vorhergesagt worden ist, war es komisch durch den ersten Schnee zu stapfen. Vorletzte Woche war es doch noch viel wärmer. Etwas Besonderes hat das schneebedeckte bunte Herbstlaub auf jeden Fall. Ist es noch Herbst oder doch schon Winter?

***

Auch wenn der Parka mein bisher größstes (auch vom Materialverbrauch gesehen) Projekt war, kann ich nur sagen: Keine Angst vor großen Projekten!
 


Der Parka ist wirklich ein weiteres Lieblingsstück in meinem Kleiderschrank (eigentlich an der Garderobe) und ich bin glücklich, dass er mich immer an mein Team erinnern wird. Aus dem Rest des Softshells habe ich meinem Mann übrigens DIESE Outdoor Weste genäht, die ihm richtig gut gefällt. Ein spontanes upcycling Projekt, bei dem ich Beleg und Reißverschluss wiederverwertet habe.


Sobald es wieder schneit, werde ich ein paar Fotos von mir und dem Parka im Schnee machen.
Ich wünsche Euch eine winterliche Woche.
Alles Liebe,
----------------------------------------------------------------------------------
Schnitt
Wind&Wetter Parka von Lotte&Ludiwg

Material 
Hauptstoff: Softshell-Neopren (schwarz), gekauft bei: Alles für Selbermacher
Futterstoff: wattiert, gesteppt (bordeaux), gekauft bei: Stoff Ideen Hannover
Kordel (weinrot), Kordelstopper (versilbert), Kordelenden (metall), gekauft bei: Stoff Ideen Hannover
Reißverschluss (schwarz), gekauft bei: limetrees

Änderungen & Info's
Größe 36 mit ca. 1cm Nahtzugabe | Die Ärmel sind um ca. 4cm verlängert

Verlinkt
rums | memademittwoch 

Kommentare:

  1. Der Mantelist grandios geworden . Wahnsinn, wäre auch genau meins .
    Ja ,ab und zu sollte man sich wirklich einfach rantrauen und wenn das Ergebnis dann noch soso super ausfällt ,darf man sich auch mal dolle auf die Schulter klopfen !
    Liebe Grüsse
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe deinen Mantel! Wirklich gut durchdachtes Projekt, da stimmt wirklich alles vom Futter, über die Paspel bis hin zu den tollen Kordelstoppern, bzw. -enden. Solche schönen Details runden das Ganze erst so richtig schön ab. Und nicht zu vergessen natürlich auch dein Label! <3
    Liebe Grüße Nessa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Rabea,
    dein Parka ist klasse geworden!!! Auch ich bin dem Schnitt verfallen und plane im Kopf weitere Versionen...
    Super gut gefallen mir die Reflektorpaspel und das du das Snappap mit der Zickzackschere ausgeschnitten hast!
    Liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Rabea,
    bin sehr, sehr begeistert von deinem Parka! Die kleinen Details sind wunderbar in Szene gesetzt. Hat total Spaß gemacht, deinen ausführlichen Blogbeitrag zu lesen und die tollen Bilder zu bestaunen!
    Viele Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  5. WOW! Der Parka sieht einfach perfekt aus! Die Details passen perfekt zusammen, die Verarbeitung sieht spitze aus - einfach super toll :)
    Gefällt mir sehr, auch mit dem roten Futter.
    Liebe Grüße, Fredi :)

    AntwortenLöschen
  6. Der Hammer!! Sieht besser aus als jeder gekaufte Mantel, so viel Liebe zum Detail gibts einfach nicht als Massenware! Ich hab den Mantel auch schon genäht, aber nur aus leichtem Canvas. Vielleicht probiere ich es auch mal mit einem Steppfutter, denn der Schnitt gefällt mir echt gut. :)

    Liebe Grüße, Nora

    AntwortenLöschen
  7. Ich konnte mich gar nicht satt sehen an den Bildern. Total schön.
    Bezüglich des Softshells und Futter: musstest du dadurch eine Nummer größer nähen, oder passt bei der Stoffdicke auch die “gewohnte“ Größe

    AntwortenLöschen
  8. Echt der Brenner! Dein WWP gefällt mir auch richtig gut!!! Bin schon wieder inspiriert! Das schnittmuster ust aber auch einfach toll... Du hast sehr akkurat gearbeitet... Tolle stoffwahl und Fotos. Lg sarah

    AntwortenLöschen
  9. Dein Parka sieht sensationell aus und gerade mit dem wunderschönen Bordeaux ein richtiger Hingucker.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Feedback. Ich freue mich über Meinungen, Anregungen und den Austausch!