Donnerstag, 5. Januar 2017

Mein Weihnachtskleid FrauJette aus einem Stoffschatz #WKSA16 #finale #rums

Strahlend blauer Himmel, Sonnenschein und kein Schneeflöckchen weit und breit. Es sieht frühlingshaft aus. Ein Blick auf das Thermometer zeigt die Realität. Minusgrade. Irgendwie fehlt mir der Schnee an Weihnachten. Auch wenn es für die An- und Abreisen gar nicht schlecht ist. So ohne Glatteis. Dennoch ist das Jahr 2017 gerade fünf Tage alt und ich könnte jetzt schon auf Frühling umstellen. Wenn es doch noch winterlich wird, dann bitte wenigstens richtig und länger als ein paar Stunden mit anschließendem Salz-Schnee-Matsch. Ich lasse mich einfach mal überraschen. Mein Näh-Jahr 2017 braucht Struktur. Das hat mehrere Gründe. Um in die Planung zu gehen möchte ich zunächst mit einem Projekt aus 2016 abschließen. Mein Weihnachtskleid. Mein Beitrag zum Teil 4 des sew alongs war sehr überambitioniert. Ich hatte alle Kleider so gut wie fertig. Allerdings hatte ich Weihnachtsvorbereitungen, Shooting und Blogpost schreiben etwas unterschätzt. Denn ein bisschen besinnliche Weihnachtsstimmung wollte ich auch genießen. Also war ich beim Finale des sew alongs nicht dabei. 



Dies ist mein Weihnachtskleid 2016 aus einem ganz besonderen Stoff


Dieser Stoff lag Jahrzehnte in einer Kiste. Meine Mutter hat diesen Stoff bereits geschenkt bekommen und nie vernäht. Vor Jahren habe ich ihn dann mitgenommen und in eine Box gelegt. Da lag er nun. Jahr um Jahr. Um den Schnitt FrauJette von hedinaeht zu testen, hat er seine Bestimmung gefunden. Der Stoff muss ca. 25 Jahre alt sein. Er fällt locker leicht. Der Nachteil besteht allerdings in der Stoffzusammensetzung. Es muss ein hoher Polyesteranteil enthalten sein. Das ist leider gar nicht meins. Aber zum Test und für ein paar Stündchen ist es wirklich aushaltbar.


Wenn ich diesen Stoff nicht gehabt hätte, dann wäre ich nie auf die Idee gekommen einen weinroten Stoff mit weißen Punkten zu kaufen. Eigentlich sind Punkte nicht so meins. Das Kleid gefällt mir richtig gut. Vielleicht halte ich Ausschau nach einem Viskosestoff mit ähnlichem Design. Dafür liebe ich diesen Stofffundus. Einfach mal etwas ausprobieren und sich überraschen lassen.



Mir gefallen die Armabschlüsse an FrauJette ziemlich gut. Ich habe das Gummiband nicht nur eingezogen sondern fest vernäht. Das lässt die kleinen Fältchen gleichmäßiger fallen und wird etwas fester. Die Ärmel sehen aber auch einfach gesäumt sicher sehr gut aus. Das werde ich in jedem Fall an einer besonderen FrauJette für den Sommer testen.


Im vergangenen Jahr habe ich angefangen weitere Kombinationsmöglichkeiten zu zeigen. Das werde ich auch in diesem Jahr beibehalten. Manchmal entstehen die Ideen nämlich erst, wenn ich das Kleidungsstück meiner Schneiderfigur überwerfe und einfach loslege. Das war wirklich eine gute Investition. Manchmal stelle ich die Figur einfach mit einem Kleidungsstück in den Raum und lasse mich inspirieren. In diesem Jahr werde ich auch noch bewusster auf meine Kleidung achten. Dazu wird es aber noch einen extra Blogbeitrag geben. 


Mit meiner Schneiderfigur als Inspirationsquelle werde ich auch bei der #sewcrafty52 instagram-photo-challenge von Anja alias rapantinchen mitmachen.Vielleicht ist diese Challenge ja auch etwas für dich? Schau doch einfach mal vorbei!

Eine schöne, winterliche Restwoche

Schnitt: FrauJette von hedinaeht (Das Ebook gibt es auch als Damen/Kind Kombi)
Material: Stoffschatz aus dem Fundus (Polyester) | Framilon Band zum Kräuseln
Änderungen & Info's: Schnitt genäht in der Größe 36 bei 1,63cm. Das Oberteil ist etwas zu Lang. Der Schnitt ist für größere Frauen konzipiert. Beim nächsten Kleid würde ich ca. 2cm der Länge wegnehmen.
Verlinkt: rums

1 Kommentar:

  1. Hallo Rabea, das Kleid sieht super aus und steht Dir wirklich gut! Der Versuch hat sich gelohnt! Liebe Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Feedback. Ich freue mich über Meinungen, Anregungen und den Austausch!