Dienstag, 14. März 2017

Vom Knoten, Erneuerung und der Liebe zum Grün


Grün ist neben schwarz, weiß und grau meine absolute Lieblingsfarbe. Allerdings habe ich wieder einmal mehr festgestellt, dass ich diese Farbe liebe wenn sie mich umgibt, nicht aber wenn sie mich umhüllt. 
Mehr dazu erzähle ich gerne bald hier auf dem Blog...

Wer schon einmal das Wort 'grün' in die Suchmaschine eingetippt hat weiß, dass diese Farbe unglaublich vielfältig ist. Grün assoziieren wir mit Hoffnung, Erneuerung und Leben. Gerade jetzt, wo sich die ersten Frühlingsboten zeigen und die ersten zarten Grüntöne an den Bäumen zu sehen sind, wird mir dies besonders bewusst. Ich brauche Pflanzen um mich herum. 

Diese Gedanken und den Moment der Veränderung nutze ich um endlich wieder einen Blogbeitrag zu schreiben. Einen Blogbeitrag der mir auf der Seele brennt, der mich hoffnungsvoll werden lässt.


Die meisten wissen, dass ich im Februar wieder angefangen habe Vollzeit zu arbeiten. Der Job und die neuen Herausforderungen vereinnahmen mich sehr, machen mich aber ebenso glücklich und zufrieden. Der Spagat zwischen Nähmaschine und Feierabend ist mir in den letzten sechs Wochen eher weniger geglückt. Dazu kamen zwei missglückte Nähprojekte und schon war die Krise perfekt. 
Mittlerweile habe ich viel über mich und das kommende Jahr nachgedacht. Es verspricht spannend zu werden und das habe ich als etwas Positives angenommen. Aber ich werde mich fokussieren müssen. Seit dem ich 2013 diesen Blog ins Leben gerufen habe war der Druck immer wieder ein großes Thema. Der Druck perfekte Nähergebnisse und Bilder zu zeigen, mit zu halten, überall dabei zu sein und regelmäßig präsent zu sein. Doch die einzige Regelmäßigkeit die ich verspüren kann ist die der Unzufriedenheit. Deshalb habe ich mich reflektiert, meine Ideen, meine Ziele und die Wege diese zu erreichen gesammelt. Ich werde weniger, aber überlegter nähen. Mir mehr Zeit für Projekte nehmen. Qualität statt Quantität.

... der Knoten ist also geplatzt ... und wo wir grad beim Knoten sind ...
Nach zwei Versuchen etwas passend zu meinen Sneakern zu nähen, habe ich endlich eine Alternative gefuden. Ein Accessoire mit dem ich sehr glücklich bin. Eine Knotenkette, nach einer Anleitung für einen keltischen Knoten. Während ich die Kette geknotet habe, hatte ich immer wieder Bilder meiner Reise nach Schottland im Kopf. Grün so weit das Auge reicht. 


Nach dem dritten Versuch hat es tatsächlich mit dem Knoten geklappt. Ich bin wirklich zufrieden mit den Abständen und der Größe. Eventuell traue ich mich auch noch an eine breitere Kordel heran. Dann muss es aber ein anderes Muster sein.



Mit dieser selbst geknoteten Kette habe ich nun auch endlich das passende Accessoir zu meinen Sneakern. Wer ein Bild vom Outfit sehen möchte, findet HIER ein Bild auf meinem Instagram-Account. Es werden wohl noch einige Ketten folgen.


Vielen Dank an alle, die tatsächlich bis hier her gelesen haben. Wenn Ihr mögt, dann tragt Euch doch hier auf dem Blog mit Eurer Emailadresse ein und verpasst keine Neuigkeiten mehr. 
Denn mein 2017 steht im Zeichnen von hochwertiger und selbstgenähter Kleidung für mich und meine Lieben.


Ich habe festgestellt, dass ich nicht alles zeitgleich kann. Klar, das wusste ich irgendwie immer, aber so richtig verstanden habe ich es erst jetzt. Mir hat oft die Geduld gefehlt, länger an einem Projekt zu arbeiten. Dabei ist der Entstehungsprozess ja das, was den Reiz ausmacht. Das Designen, Anpassen und Ausprobieren. Wie viel Freude genau das machen kann, habe ich bei den Sew-Alongs gemerkt. Oft kaufen wir ein Schnittmuster, nähen los und präsentieren das fertige Ergebnis. Selbst Veränderungen vor zu nehmen und das Kleidungsstück zu prägen, das ist das was ich wirklich verstärkt möchte!

Wer kennt dieses Dilemma ebenfalls? Ungeduld und Frustration beim Nähen? 
Dabei ist die Kunst etwas aus einem Stück Stoff herstellen zu können wirklich etwas Wunderbares.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Video-Anleitung für (m)eine Knotenkette

Mit Hilfe dieser Anleitung von TyingItAllTogether habe ich meine Kette geknotet. Eine wirklich verständliche Anleitung.

 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verlinkt bei: creadienstag und endlich auch (m)ein Beitrag für Selmin's #12coloursofhandmadefashion


1 Kommentar:

  1. Liebe Rabea,
    die Kette ist das perfekte Accessoire zu deinen Schuhen und ein wunderbarer Eyecatcher beim schwarzen Outfit. Ich finde das passt prima zu dir!
    Tja und die Sache mit dem Blog, dem Druck, den Erwartungen und den Plänen die nicht in das reale Leben passen kenne ich definitiv auch! Inzwischen sehe ich es gelassener, aber das klappt nicht immer. Im Moment stapeln sich mal wieder die Projekte und meine Gedanken sprudeln über vor Ideen... Eins nach dem anderen steht aber definitiv auf dem Plan!!!
    Ich wünsche dir viel Erfolg beim Gang zurück schalten und werde trotzdem gerne hier mitlesen, auch wenn du nur nach Lust und Zeit bloggst!
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Feedback. Ich freue mich über Meinungen, Anregungen und den Austausch!