Donnerstag, 26. April 2018

Tutorial | Kalenderhülle

Ohne Kalender ohne mich. Im Rahmen der Fashion Revolution Week möchte ich das Kalenderhüllen Tutorial teilen. Obwohl ich in meinem Beruf viel am PC arbeite und auch dort einen Kalender führe, ist der Papierkalender unerlässlich. Bis ich Termine und Notizen in mein Smartphone eingtippt habe, habe ich meist schon wieder etwas vergessen. Deshalb schreibe ich alles in meinen Kalender und kaufe mir tatsächlich jedes Jahr einen neuen und bewahre den alte dann noch eine Weile Zuhause auf. Das Blättern und die Haptik vom Kalender machen Termine und Planungen für mich greifbarer. Nicht nur mir geht es so. Aber dann liegen nach einer Besprechung zwei ähnliche Kalender auf dem Tisch. Welcher war denn meiner? Damit das nicht passiert, habe ich mir bereits vor Jahren selber Hüllen genäht. Da ich damit so zufrieden bin, teile ich meine Anleitung gern.  Und los geht's ...


Du brauchst für dieses Kalenderhüllen Tutorial: 
  • einen Buchkalender mit den Maßen 15 cm x 21,5 cm x 3 cm
  • Baumwollstoff für Innen, Außen und die Laschen
  • je nach Stoff und Bedarf Vliseline zum Verstärken
  • Gummiband in 1 cm und 2,5 cm Breite
  • Stecknadeln oder Stoffklammern
  • eine Seite DIN A4 Papier als Schablone
  • einen Gegenstand zum Kanten ausformen*
  • Perlen*
  • SnapPap* 
  • ZickZack Schere* oder eine normale Stoffschere
  • Kreide
  • Nähmaschine
* muss nicht zwangsläufig vorhanden sein

TUTORIAL - DIY KALENDERHÜLLE

 


Das DIN A4 Papier auf den Stoff für die Außenseite legen und an den langen Seiten jeweils 1 cm und an den kurzen Seiten 2 cm dazugeben. Ebenso wird es mit der Innenseite gemacht.


Beim Zuschnitt für die beiden Einstecklaschen gibt es einen kleinen Trick. Ein drittes Stück Stoff in den Maßen des Außen oder Innenstoffs zuschneiden und dies anschließend halbieren.


 Gummibänder zuschneiden: Das Gummiband für die Stifthalterung muss 2,5 cm breit und 5 cm lang sein. (Achtung: Die Länge bemisst sich an der Größe des Stiftes) Das Gummiband welches die Kalenderhülle zusammenhält muss mindestens 23,5 cm lang sein.


Damit die Stiftehalterung später auf der rechten Seite ist, muss sie wie im Bild zu sehen, auf die linke Seite gelegt werden. Ebenso habe ich es mit dem Verschlussgummiband gemacht.

Die Gummibänder mit einem Geradstich fixieren. Damit das Verschlussgummiband nicht zu straff ist, habe ich es (wie im Bild zu sehen) etwas lockerer gelegt und fixiert. Der Kalender ist immerhin ca. 3 cm dick und wird eventuell noch mit Notitzzetteln gefüllt. 

Die Einstecklaschen werden nun jeweils gefaltet und mit der langen, offenen Seite rechts auf rechts auf den Außenstoff gelegt.

DER FOLGENDE ZWISCHENSCHRITT KANN ÜBERSPRUNGEN WERDEN

 



Als optisches Highlight oder als praktisches Aufbewahrungsfach für Büroklammern kann ein SnapPap Fach/Label aufgenäht werden. Wenn es befüllt werden soll, darf es nur an drei Seiten festgenäht werden.

Wichtig: Für Visitenkarten (so hatte ich es geplant) muss es mindestens einen Abstand von 5 cm oder mehr zum oberen Stoffrand haben.


Wenn das SnapPap Fach/Label aufgenäht ist wird die Einstecklasche gefaltet. So sind die Nähte auf der unteren Seite nicht fühl- und sichtbar.


Beim Auflegen der Einstecklaschen ist zu beachten, dass das SnapPap Fach/Label nach unten zeigt, aber auf die linke Seite (auf das Gummiband) gelegt wird. Dann ist es auf der rechten Seite hinten.

HIER GEHT DIE NORMALE ANLEITUNG WEITER




Als nächstes wird der Innenstoff rechts auf rechts über die Einstecklaschen und den Außenstoff gelegt.


Mit Stecknadeln feststecken oder mit den Klammern alle Stoffteile fixieren und im unteren Bereich eine Wendeöffnung lassen.


Anschließend mit der Nähmaschine und ca. 0,7 cm Nahtzugabe alles zusammen nähen. Mindestens zwei Mal herumnähen. Dabei nähe ich mehrfach über die Gummibänder und die Einstecklaschen.
Die Ecken abschneiden (Achtung: nicht in die Naht schneiden)und mit einer ZickZack Schere die Nahtzugabe etwas zurückschneiden. Dieser Schritt muss nicht gemacht werden. Je nach Stoff kann auch alles noch einmal mit einem ZickZack Stich umnäht werden.


Vorsichtig durch die Wendeöffnung wenden.


Anschließend die Kanten schön ausformen. Dies geht mit einem Kantenausformer, aber auch mit einem Pinselstiel oder einem anderen nicht zu spitzen Gegenstand.


Als besonderes Detail können jetzt noch Holzperlen usw. an die bereits vorhandenen Bänder des Kalenders geknotet werden.


Das Auffädeln funktioniert mit einer Sticknadel besonders gut.

Fertig ist die individuelle Kalenderhülle mit Stifthalterung und Gummilasche zum Verschließen.


Du hast eine Kalenderhüllen nach meinem Tutorial genäht? Dann lass es mich unbedingt wissen oder verlinke mich (@rabeerchen oder #rabeerchen) auf deinem Bild oder schreibe mir hier einen Kommentar. Ich freue mich auf die selbstgenähten Kalenderhüllen, die die Schreibtische dieser Welt bunter machen.

Die Kalenderhülle ist ein persönliches Unikat, waschbar und wiederverwendbar. Mega oder?

sew happy and slow

SCHNITT
selbst erstellt

MATERIAL
Baumwolle 100% (Quilt Baumwolle) 'Jungle Minies Leopard' by Windham Fabrics // Baumwolle 100% - schwarz

VERLINKT 

rums

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

© Rabea Katharina Ebermann | 2013 - 2018 | www.rabeerchen.de | Impressum | Datenschutzerklärung | Haftungsausschluss